C H R O N I K

 

SK  Tribschen Luzern  (gegründet 1944)

 

 

Der Schachklub Tribschen wurde 1944 vom Figaro Donath Schwegler, mit einer kleinen Schar von Enthusiasten, die während der Wartezeit beim Quartier-Coiffeur Schach gespielt haben, im Luzerner Tribschenquartier gegründet. Erstes Spiellokal war das Restaurant Unterlachenhof, nach kurzer Zeit wechselte man in das Restaurant Tribschen, zum stadtbekannten Wirte-Schwesternpaar Lienert. Es folgte das Restaurant Du Nord (bis 1967), das Restaurant Capitol (bis 1971), das Restaurant Frohburg (bis zu dessen Abbruch 1976), das Hotel Kolping (bis zu dessen Schliessung 2000) und das Hotel Anker (bis anfangs 2012). Nach einem kurzen Zwischenhalt im Restaurant Eichhof, spielen wir nun wieder im Restaurant Tribschen an der Kellerstrasse in Luzern.

Im gleichen Jahr (2012) fusionierte der SKT mit dem 1927 gegründeten SK Pilatus Luzern. Der Name Tribschen wurde beibehalten, nicht zuletzt weil dieser Name auch über die Landesgrenzen bekannt geworden ist. Ein vereinsinternes Plausch-Turnier erhielt den Namen „Pilatus-Cup“ und soll in Zukunft an den SK Pilatus erinnern.

Der politisch und konfessionell neutrale Verein hat sich ganz der Pflege und der Förderung des Schachspiels als sportlicher Wettkampf verschrieben, pflegt aber auch seit Beginn der Vereinstätigkeit eine ausgesprochen gute Kameradschaft und Geselligkeit unter Gleichgesinnten. Diese kommt speziell beim Jassen, oder beim regelmässig stattfindenden jährlichen Familienplauschtag und bei Vereinsreisen zum Tragen. Diese führten den SKT nach Weinheim (D), Graz (A), Paris (F) und Bad Elster (D). Der Verein wuchs im Laufe der Jahre schnell und gewann an regionaler Bedeutung. Heute ist der SKT mit seinen 70 Aktivmitgliedern (davon ca. 10% Junioren und Schüler), einer der aktivsten in der Innerschweiz. Das Aushängeschild ist die 1. Mannschaft, welche 1989 erstmals in die Nationalliga B der schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (zweithöchste Landesliga) aufstieg und sich dort im Laufe der Jahre etablierte. 20 Jahre später, gelang in der Saison 2009 der nicht geplante, unerwartete und sensationelle Aufstieg in die Nationalliga A (höchste Landesliga). Seit einigen Jahren beteiligt sich der SKT auch an der Schweizerischen Gruppenmeisterschaft (ehemals Mannschaftsmeisterschaft des Schweizerischen Arbeiterschachbundes) mit dem ursprünglichen Zweck unsere Jugendlichen in Mannschaftsturnieren einzubinden. Inzwischen haben sich auch in der SGM schöne Erfolge eingestellt. 2012 erfolgte der Aufstieg in die 2. Bundesliga.

 

Mit viel Engagement fördert der SKT seine Junioren, so dass wir bisher das Fanionteam stets und überwiegend mit „Eigengewächs“ besetzen konnten. Mit grosser Genugtuung verweist die Vereinsführung auf die Tatsache, dass man bisher alle diese Erfolge ohne bezahltes Schach erreicht hat. Den grössten Einzelerfolg errang unser jetziger Coach der 1. Mannschaft Martin Herzog, indem er 1989 die Coupe Suisse gewann.

 

Der SKT ist Mitglied des Schweizerischen Schachbundes SSB und des Innerschweizerischen Schachverbandes ISV. Dort nimmt er mit Mannschaften verschiedener Stärkeklassen an den jeweiligen Mannschafts- und Gruppenmeisterschaften teil. Die Mitglieder des Schachklub Tribschen sind aber nicht nur begeisterte Schachspieler, sondern auch gute Organisatoren. So wurde bereits zweimal (1969 und 1994), das bedeutendste nationale Turnier, die Schweizerische Einzelmeisterschaft in Luzern durchgeführt. 1979 war es unter der Leitung des SK Pilatus das Bundesturnier, mit 420 Teilnehmern vermutlich auch das bisher grösste. Von 2001 bis 2011 im Herbst, organisierten Mitglieder des SKT das international ausgeschriebene Luzerner Open, welches jeweils im Hotel Anker in Luzern stattfand. Zahlreiche  Grossmeister, Internationale Meister und Fidemeister massen sich an diesem hochstehenden Turnier. Mit bis zu über 140 Teilnehmern gehörte es zu den grössten Nicht-Verbands-Anlässen hierzulande. Dazu werden auch regionale Anlässe wie der Cup Bucherer (ehemals Cup Lienert genannt), die Innerschweizerische Einzelmeisterschaft (ISEM), die Luzerner Stadtmeisterschaft und die Schüler-Stadtmeisterschaft in zum Teil unregelmässigen Abständen durchgeführt.

 

Die Jugendförderung hat beim SKT einen sehr hohen Stellenwert. Davon profitiert nicht nur die 1. Mannschaft, sondern auch andere ambitionierte Clubs, bei denen ehemalige Junioren des SKT mitspielen. Getragen wird das Jugendschach immer wieder von ehemaligen Junioren, welche ihre eigene Förderung dieser Jugendarbeit verdanken.

Der Schachklub TRIBSCHEN LUZERN lädt alle Schachbegeisterten ein, egal welcher Stärkeklasse sie angehören, die Spielabende im Restaurant Tribschen in Luzern, jeweils am Mittwoch ab 19.45 Uhr, zu besuchen. Alle, ob gross oder klein, alt oder jung, weiblich oder männlich, sind herzlich willkommen!

 

Luzern, im Mai 2013